KOLUMBIEN - ein Land zum verlieben 

280.JPG

1/29

Warum Kolumbien?

 

"Kolumbien - das einzige Risiko ist, dass Du bleiben willst". Wir können diese Aussage der kolumbianischen Tourismuskampagne nur bestätigen. Hier nur einige wenige Gründe, warum man einfach nach Kolumbien  reisen muss. 

 

  • Kolumbien beeindruckt durch seine atemberaubende und abwechslungsreiche Landschaft. Als einziges Land Südamerikas grenzt es sowohl an den atlantischen wie pazifischen Ozean. Wüstenähnliche Gegenden bei den Hochebenen um Bogota, Urwald im Amazonagebiet, karibische Traumstrände, schneebedeckte Berggipfel auf über 5000 Meter Höhe. Und natürlich "unsere" Eje Cafetero, wo einer der besten Kaffee's der Welt mit viel Liebe produziert wird. In den letzten Jahren hat die Regierung über 30 Nationalpärke ins Leben gerufen und probiert somit, die Schönheiten des Landes zu erhalten.

  • Die kolumbianische Bevölkerung ist mit Sicherheit eine der freundlichsten und fröhlichsten der Welt. Die Gastfreundschaft ist sprichwörtlich - "der Gast, ein Freund".

  • Kolumbien hat einen Ausländeranteil von kaum einem halben (0.5%) Prozent. Das Land ist somit absolut authentisch. 

  • Die Infrastruktur für den Reisenden ist für lateinamerikanische Verhältnisse ausgezeichnet und überdurchschnittlich gut organisiert. Von den Flügen bis zum öffentlichen Verkehr in den Städten. Auch aus diesen Gründen eignet sich Kolumbien hervorragend für einen Familienurlaub. 

  • Sicherheit:    Die Reputation von Kolumbien bezüglich Sicherheit ist bei weitem schlechter als dies tatsächlich der Fall ist. Die Touristenzentren an der Karibikküste gelten heute ebenso als sicher wie die Innenstädte von Bogota, Cali oder Medellin. Dies gilt ebenso für die gesamte Eje Cafetero.  Der nun abgeschlossene Friedenprozess  zwischen der Regierung Santos (Friedensnobelpreis 2017) und der FARC hat die Situation ebenfalls positiv beeinflusst. Die Kleinkriminalität ist nicht grösser als in jedem andern Lateinamerikanischen Land. 

Warum die Eje Cafetero....?

 

  • Die "Eje Cafetero" umfasst hauptsächlich die Provinzen Caldas, Quindio und Risaralda. Die Landschaft ist geprägt von grünen Hügeln, weiten Ebenen sowie Gebirge. Der Grossteil liegt zwischen 1000 und 2000 Metern Höhe. Das Klima ist somit ideal. Angenehme Nachttemperaturen (zwischen 16-20 Grad) sowie warme Tagestemperaturen (um die 25, höchstens 30 Grad) sind die Regel und sorgen  für einen äusserst angenehmen Aufenthalt.  

  • Auch wenn sich die Region Eje Cafetero nennt; in diesem gesunden Klima wächst beinahe alles, was man pflanzt. Rund um Pereira gibt es ausgedehnte Ananas- und Bananenplantagen. Orangen- Mandarinen und Avocadobäume findet man beinahe in jedem Garten. Die Region ist auch ein Paradies für Ornitologen. 

  • Wir alle trinken täglich Kaffee. Aber wie wird er gepflanzt und geerntet, geröstet und produziert? Im Kaffeenationalpark oder bei einer Führung auf einer authentischen Kaffeefarm werden in einer wunderschönen landschaftlichen Umgebung die Prozesse erklärt. 

  • In einer atemberaubenden Kulisse befinden sich eingebettet in den Bergen des Naturparks Los Nevados die nahegelegenen Thermalbäder von Santa Rosa de Cabal und San Vicente. Unser Favorit sind jene von Santa Rosa de Cabal - da es die ursprünglichen und natürlichen Quellen sind. Ein Besuch ist absolut empfehlenswert. 

  • ​In der Eje Cafetero gibt es  verschiedene kleinere authentische "pueblitos" erbaut im Kolonialstil. Ueber Belalcazar trohnt zudem der höchste "Cristo" der Welt. 

  • Salento und das Cocora Tal, Filandia, Marsella, die Thermalbäder von Santa Rosa de Cabal, die verschiedenen Themenparks und viele weitere touristisch interessante Ziele erreichen sie von unserem Boutique B&B Villa Monica in herrlichen (auch von uns organisierten) Ausflügen. 

... und Pereira?

 

  • Pereira ist die Hauptstadt der Provinz Risaralda und liegt auf 1400 Metern Höhe im Zentrum der Eje Cafetero. Mit seinen fast 500'000 Einwohnern ist es eine pulsierende Stadt, welche in der letzten Dekade an nationaler Bedetung gewonnen hat. Die Stadtregierung hat zudem  im Zentrum einige Fussgängerzonen errichtet - und es macht durchaus Spass, sich in der Menschenmenge in eines der zahlreichen Cafes zu setzen oder in einer der  Boutiquen sowie unzähligen Schuhläden einzukaufen.

  • Da Pereira im Zentrum der Eje Cafetero liegt, ist die Stadt ein ieealer Ausgangspunkt  für Ausflüge in die Region und in die verschiedenen Themenparks.

  • Sehenswürdigkeiten in der Stadt sind unter anderem: -Der Bolívarplatz als Hauptplatz der Stadt, mit der Statue des nackten Bolívars. -Die Kathedrale Nuestra Señora de la Pobreza als architektonisch interessantes Bauwerk: Sie stellt ein Gerüst aus übereinander gestapelten Holzstücken dar. -Das Gold- und Keramikmuseum Quimbaya, das unter der Schirmherrschaft der Zentralbank ist. -Der Ukumarí Biopark.

  • Unser Boutique B&B Villa Monica liegt knapp 10 km ausserhalb der Stadt in idyllischer Lage, und ist auch mit den städtischen Verkehrsbetrieben (Megabus) leicht zu erreichen. Sie finden bei uns alle Bequemlichkeiten, eine grosszügig angelegte Poolanlage sowie eine äusserst familiäre Ambiente. Wir freuen uns, Sie als unsere Gäste begrüssen zu dürfen.  

  • Wir sprechen fliessend Spanisch, Deutsch, Italienisch, Englisch, Französich und Portugiesisch. 

Einige Tips:

 

  • Flug. Die preiswertesten Flüge buchen Sie normalerweise mit Iberia. Manchmal gibt es Promotionen von weiteren Fluggesellschaften, welche ebenfalls sehr attraktiv sein können.

  • Der Flughafen Pereira Matecaña wird sowohl von Bogota, als auch von andern touristisch interessanten kolumbianischen Destinationen direkt angeflogen. Pereira eignet sich daher auch ausgezeichnet für einen kürzeren oder längeren Ziwschenstop  im Kontest einer grösseren Kolumbien- oder Lateinamerikareise. 

  • Die Landeswährung ist der kolumbianische Pesos. 1 USD = circa 3000 Pesos.  

  • Die Deviseneinfuhr pro Person beträgt maximal den Gegenwert von USD 10'000.

  • Bankomaten: es gibt überall Bankomaten. Bitte beachten Sie, dass die meisten von ihnen nur mit einem vierstelligen Passwort funktionieren.

  • Geldwechsel. Die Banken wechseln in der Regel keine Fremdwährungen. Dies wird von sogenannten Wechselstuben gemacht, welche im Prinzip EUR, USD und CHF akzeptieren und wechseln. Wir raten Ihnen jedoch, ausschliesslich USD oder EUR mitzunehmen. Diese werden meist nahe dem fairen Kurs gehandelt während der Abschlag bei CHF durchaus mehr als 10% - 15% betragen kann.

  • Autovermietung: in Pereira gibt es einige Autovermietungsfirmen. Da der öffentliche Verkehr gut organisiert  und die Taxis günstig sind, ist das Mieten eines Autos kaum nötig. 

  • Impfungen: um in die Eje Cafetero zu reisen, sind keine Impfungen nötig. Dies gilt auch für die Karibikdestinationen Cartagena oder Santa Martha und natürlich ebenfalls für die Hauptstadt Bogota. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt.

  • Oeffentlicher Verkehr: Die Stadt Pereira verfügt über ein optimale öffentliches Verkehrsnetz. Seit einigen Jahren zirkuliert "Megabus". Ein S-Bahn ähnliches Bussystem mit häufigen Verbindungen und einem Enheitspreis pro Ticket von 2'000 Pesos (circa 0.85 USD).